dadsdiary #051

Dieser Beitrag wurde unter Visuelle Poesie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu dadsdiary #051

  1. Miriam sagt:

    Mir scheint es oft, dass die Unsicherheit des Geistes und jene des Körpers, eigene Wege gehen.
    Oft unterstützt die momentane Sicherheit des Geistes, den Körper wenn er unsicher ist – oder aber jene des Körpers, den vorübergehend unsicheren Geist

    Doch – bin ich mir sicher, wenn ich dies so empfinde?

    Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.